Header Presse - Media Frankfurt

Media Frankfurt dynamisiert ihre Werbekunden mit neuen digitalen Tools

Frankfurt a. M., 3. August 2017: Media Frankfurt setzt auch 2017 auf den Ausbau der digitalen Medien. 2016 betrug der Anteil Digital am Gesamtumsatz bereits 25 Prozent mit weiter steigender Tendenz in 2017. Der Trend zu den digitalen Werbeträgern spiegelt sich auch in Vorlieben der Passagiere wider. So zeigt eine Befragung von Fluggästen am Frankfurt Airport zur Akzeptanz dieser Werbeform: 81 Prozent der Passagiere gefällt digitale Werbung und 80 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass digitale Werbung Marken ein modernes Image verleiht. „Wir erleben bei der Nachfrage nach digitalen Werbelösungen durch unsere Kunden geradezu einen Boom. Das liegt zum einen sicher daran, dass die technischen Möglichkeiten der zielgruppengenauen Ansprache in Frankfurt beispielsweise mit unserem neuen Targeting-Tool über die Passagierdaten, der Nutzung von Beacons und Geo-Targeting ständig weiterentwickelt werden. Hinzu kommt, dass wir unseren Qualitätsanspruch an Produkt und Standort konsequent natürlich auch im digitalen Bereich verfolgen, was beispielsweise unsere digitalen Netze widerspiegeln. Dadurch können wir unseren Werbekunden individuell zugeschnittene Lösungen in einem exklusiven Umfeld anbieten und das kommt gut an“, so Simone Schwab, Geschäftsführerin bei Media Frankfurt. 

Zwei namhafte Kunden nutzen derzeit die neue dynamische Content-Steuerung taktisch: So spricht Porsche Design mit seiner aktuellen Kampagne gezielt ankommende chinesische Passagiere an. Über das Digital Welcome Network wird das exklusive Porsche Design Huawei Mate 9 auf Chinesisch beworben, sobald bei einem Flug an den Gepäckausgabebändern beispielsweise die Abflugdestination „PEK“ für Peking angezeigt wird. Die Botschaft der italienischen Großbank UniCredit richtet sich dagegen an deutschsprachige Business-Reisende nach und aus Asien. Auf u.a. fünf eigens für den Kunden individuell zusammengestellten Standorten im Abflugbereich kommuniziert UniCredit ihre internationale Präsenz und hohe ökonomische Kompetenz. Für die Städte Hongkong, Peking, Singapur, Shanghai und Seoul werden an den zuständigen Gates zwei Stunden vor Abflug jeweils Spots gezeigt, deren Texte und Motive Bezug auf die Reiseziele nehmen. Beide Kampagnen sind jeweils an die Flugdaten der Airlines gekoppelt und werden automatisiert über die gewählten digitalen Netze ausgespielt. „Mit den neuen digitalen Tools zur dynamischen Aussteuerung entfalten die Kampagnen durch die gezielte Ansprache der Passagiere noch deutlich mehr Wirkung. Nun gilt es, dieses Potential auch kreativ zu nutzen. Hier sehen wir uns verstärkt in der Beraterrolle gegenüber Kunden, Kreativagenturen und Spezialmittlern “, sagt Simone Schwab. 

Die Gesamtzahl der digitalen Screens am Frankfurt Airport beläuft sich mittlerweile auf mehr als 460. Buchbar sind sie einzeln und in Netzen wie dem Digital Business Network, dem Digital Welcome Network, dem Digital Coverage oder dem Digital Deluxe Network. Letzteres punktet mit 98’’-Bildschirmen, die Dank ihrer eindrucksvollen Größe im Raum Marken aus dem Luxus- und Premiumsegment besonders effektvoll in Szene setzen. Zu den weiteren Highlights digitaler Werbemedien in Frankfurt zählen außerdem die drei  Großflächen mit „Wow-Effekt“: das Digital Landmark mit einer 100 qm-großen Sichtfläche an der Zufahrt von Terminal 1, der LED Motion Drive mit fünf LED-Großflächen in unmittelbarer Reihung der Terminal-1-Vorfahrt und der Digital Brand Space, einem digitalen Erlebnisraum auf der erst 2016 neu gestalteten Ankunftsvorfahrt von Terminal 1. 

Auch in der Nutzung von Beacons und Geo-Targeting sieht Media Frankfurt zukünftig großes Potential. Während bei Beacons User über eine vorinstallierte App auf den mobilen Endgeräten Werbebotschaften als Push-Nachricht erhalten, eignet sich Geo-Targeting für standortbezogene Werbung innerhalb vordefinierter Bereiche (Geofences). Bei bis zu 2.000 verbauten Beacons sowie der Möglichkeit zur Standortbestimmung von Smartphones über GPS und Wifi Touchpoints am Frankfurt Airport bietet sich Werbekunden eine digitale Spielwiese zur Verlängerung ihrer Werbekampagnen auf die Smartphones und Tablets der Fluggäste und Besucher. „Im Bereich der digitalen Airportwerbung setzen wir in Deutschland Maßstäbe. Die kontinuierlich positive Entwicklung in diesem Segment untermauert unsere Strategie der letzten Jahre. Deswegen treiben wir auch weiterhin den Ausbau der digitalen Werbemöglichkeiten am Frankfurt Airport voran“, so Simone Schwab. 

Informationen zu den Smart und Dynamic Content-Kampagnen finden Sie hier: www.media-frankfurt.de/smartcontent-dynamiccontent/

Die Media Frankfurt GmbH vermarktet exklusiv die Werbeflächen am Flughafen Frankfurt. Dabei blickt Deutschlands Marktführer in Sachen Airport-Werbung auf eine 45-jährige Erfahrung zurück. Durch die Anbindung an das JCDecaux-Netzwerk (Weltmarktführer der Flughafenwerbung) mit mehr als 150 Airports weltweit ist Media Frankfurt zudem erste Anlaufstelle für internationale Airport-Kampagnen. Mit über 2.000 Werbemedien inner- und außerhalb der beiden Terminals erreicht Media Frankfurt jedes Jahr über 61 Millionen Passagiere am Flughafen Frankfurt, der Heimatbasis der Deutschen Lufthansa und Europas drittgrößtem Drehkreuz. Das Produktportfolio der Media Frankfurt reicht von crossmedialen und digitalen Marketing-Möglichkeiten im hochwertigen Umfeld, wie beispielsweise digitalen Werbemedien, außergewöhnlich eindrucksvollen Großflächen, bis hin zu einzigartigen Ausstellungslösungen, Interaktionskonzepten und Sponsoring-Formaten. Dabei beinhaltet das Leistungsangebot der Media Frankfurt nicht allein die Vermietung von Werbeflächen, sondern darüber hinaus eine umfassende Beratung, von der Konzeption über die Produkt- und Standortauswahl bis hin zur Produktion der Werbemittel.

Kontakt: 

Simone Lápossy

K3 Presseagentur GmbH

Ichoring 37 b

82057 Icking

Tel: 08178/99 76 71

Mobil: 0172/61 51 966

Mail: s.lapossy@k3presseagentur.de