Media Frankfurt führt revolutionäres Tool zur Reichweitenmessung ein

Media Frankfurt führt revolutionäres Tool zur Reichweitenmessung ein

 

Mit Airport Audience Measurement (AAM) kommt am Flughafen Frankfurt erstmals an einem deutschen Standort eine internationale Airport-Währung zum Einsatz, die KPIs für OoH in einer Detailgenauigkeit ausweist, wie man sie bislang eher aus der Online-Werbung kennt.

 

Frankfurt/Main, 01. Oktober 2021. Digitale Außenwerbung steht unter Beweisdruck. Sie muss – so fordern es die Werbungtreibenden – dort eine Nachweislücke schließen, wo Online-Werbung längst mit belastbaren Zahlen und Währungen glänzen kann. Media Frankfurt, der Werbevermarkter des Flughafen Frankfurts, führt nun mit seinem Vermarktungsnetzwerk JCDecaux die gemeinsame Airport-Währung Airport Audience Measurement (AAM) ein, die parallel in weiteren internationalen Airports zum Einsatz kommt. Im Vorfeld der Kampagnenplanung können darüber valide Zahlen und KPIs geliefert werden – wie beispielsweise Viewed Impressions. Eine Währung mit dieser internationalen Vergleichbarkeit  ist bislang einzigartig für einen deutschen Flughafenstandort.

 

Das technologisch hochgerüstete Umfeld Flughafen macht es heute möglich, anhand von Reisedaten, Flugplänen und Besucherströmen die Zielgruppen detailgenau einzugrenzen. Dies gilt insbesondere für Retail-Flächen und für besonders attraktive Ballungsräume am Airport.

 

AAM ist ein mathematisch-statistisches Modell, das ex ante u.a. anhand der Passagierzahlen, Laufwege durch den Flughafen, Aufenthaltsdauern, Laufgeschwindigkeiten, Größe des Werbeträgers oder Distanz zur Werbefläche diverse KPIs berechnet – wie beispielsweise Viewed Impressions auf Stundenbasis. Dieses KPI gibt es nun erstmalig an Airports.

 

Das ist eine bislang in dieser Tiefe und Aussagekraft nie dagewesene Datenbasis für eine internationale Währung zur Erfolgsmessung von Flughafenwerbung. So kann über AAM die Kontakthäufigkeit am Flughafen exakt abgebildet werden

 

Dem Einsatz ging eine ausführliche Entwicklungsphase voraus. AAM wurde von JCDecaux 18 Monate in Kooperation mit Veltys, einem Experten für Data Science und künstlicher Intelligenz, erprobt und aufgesetzt. Die Großflughäfen in Paris, Hongkong, Singapur und São Paulo hatten das System bereits vor Corona im Einsatz, bei weiteren wurde die Implementierung aufgrund der Pandemie verschoben. Insgesamt wird AAM derzeit in beinahe 30 Flughäfen eingesetzt, bzw. steht dort kurz vor der Implementierung.

 

Eine breite und belastbare Datengrundlage aus vielen internationalen und lokalen Quellen schafft nun einen optimalen Ausgangspunkt, um Werbekunden eine schlüssige, einheitliche und global gültige Reichweitenwährung als valide Planungsgrundlage für ihre Kampagnen zu bieten.

 

„Daten werden heute zu einem strategisch wichtigen Asset“, betont Jean-Françoise Decaux, Vorstandsvorsitzender von JCDecaux. „In diesem Zusammenhang haben wir für die „Digital Journey am Flughafen“ einen Ansatz hinzufügen können, um diese Daten auszuwerten, beginnend mit den Viewed Impressions als eine neue Währung – also die Gesamtzahl der Male, die ein Passagier eine Anzeige auf allen gebuchten Displays dieser Kampagne gesehen hat.“

 

Martin Korosec, Geschäftsführer von Media Frankfurt, unterstreicht: „AAM ist ein Leuchtturmprojekt für die gesamte Branche Airport-Advertising. Es setzt international Maßstäbe und erhöht die Schlagzahl zur Messbarkeit von Außenwerbung am Flughafen massiv. Wir als einer der Top-3-Flughäfen Europas sind als erster deutscher Standort nun vorne mit dabei.“

 

Über Media Frankfurt

 

Die Media Frankfurt GmbH ist Exklusivvermarkter der Werbeflächen am Flughafen Frankfurt. 1971 gegründet, hat sich die Fraport-Tochter zu Deutschlands Marktführer und Werbeplattform Nummer 1 im Aviation-Bereich entwickelt. Über die Beteiligung von JCDecaux – Vermarkter von über 200 Airports weltweit – ist Media Frankfurt der Innovationshub für Digital Out of Home. Mehr als 2.000 Werbemedien inner- und außerhalb der Terminals erreichen jährlich mehrere Millionen vorwiegend internationale Passagiere an Europas drittgrößtem Drehkreuz. Ob analog, digital, POS und Promotion oder mobil – das Omnichannel-Portfolio von Media Frankfurt ermöglicht effektive Markeninszenierung und crossmediale, hochgradig vernetzte Kampagnenaussteuerung entlang der Customer Journey. Weitere Informationen unter www.media-frankfurt.de.

 

 

Pressekontakt 

dot.communications GmbH

Tel. 089-530797-13

media-frankfurt@dot-communications.de

Logo